xx

.

In meinen Yoga-Kursen praktiziere ich Hatha-Yoga im Stil von

Vijñāna Yoga

eine achtsame Übungspraxis, in der kraftvolle, dynamische Übungen zugleich sanft und mit innerer Aufmerksamkeit und Stille ausgeführt werden. 

Die detailliert angeleiteten  Körper-, Atem- und Meditationsübungen,
bieten eine sanfte Möglichkeit, die Balance von Entspannung und Aktivität für Körper und Geist zu erfahren, und aus einem inneren Verständnis, aus einer inneren Stille heraus zu üben.

Dabei werden Ihre persönlichen Übungsmöglichkeiten berücksichtigt.

Ein kennzeichnendes Element stellt die Arbeit mit den "sieben vitalen Prinzipien" dar:

 • den Körper entspannen   • den Geist beruhigen   • Achtsamkeit für den Atem
 • Verwurzeln   • Dehnen und weiten   • Verbinden   • den Geist fokussieren

Yoga wird so zu einer inneren Haltung, zu einem Erfahrungsweg, der in das alltägliche Leben führt, der uns unseren Alltag entspannt, aktiv und mit wacher Präsenz gestalten lässt.

 

Mehr zu Vijñāna Yoga:
  

www.vijnanayoga.de
www.vijnanayoga.com

                                                                                                    
                                                     

Der Ursprung von Vijñāna Yoga

Vijnana Yoga wurzelt in der indischen Yogatradition, wie sie Krishnamacharya, der Lehrer von Patabhi Jois, B.K.S. Iyengar und T.K.V. Desikachar gelehrt hat.

Dona Holleman, nahe Schülerin von B.K.S. Iyengar, brachte als eine der ersten diese Tradition in den Westen und entwickelte über lange Jahre ihr tiefes Verständnis über den Körper weiter. Wichtige Impulse bekam sie dabei auch von Vanda Scaravelli, die Anregungen aus dem Musischen und dem modernen Tanz in Yoga einfließen ließ.

Orit Sen Gupta, nahe Schülerin von Dona Holleman, erweiterte diesen Ansatz um die beiden Aspekte der Meditation und des Studiums traditioneller Yogaschriften, die ihrem Yoga-Stil eine achtsame und reflektierende Dimension gaben.

Diese inhaltliche Entwicklung mündete schließlich 2003 in die Gründung von Vijnana Yoga. Der Begriff Vijnana stammt aus dem Sanskrit, beschreibt ein Verstehen von innen heraus und spricht sich “Witschnana” aus.